Zen-Garten als dekorativer Blickfang

Der selbst gestaltete Zen-Garten als asiatisch dekorativer Blickfang

Zen-Garten mit BuddhaDer kleine feine Zen-Garten erfreut sich bei glücklich entschleunigten Menschen stetig wachsender Beliebtheit. Die beschauliche Pflege und immer wieder aufs Neue anfallende Heiterkeit der Umgestaltung laden zu entspannender Meditation und kleinen Glücksmomenten ein. Ganz egal, ob der Mini-Zen-Garten im Wohnzimmer oder im Arbeitsraum Augen und Geist eine sanfte Oase bietet. Natürlich kann man sich zum Zweck der fernöstlich angehauchten Muße einen vorkonfektionierten Zimmer-Zen-Garten zulegen. Man kann das Thema mit einem individuell selbst ausgestalteten Zen-Garten aber auch wesentlich persönlicher angehen. Dazu sollen hier ein paar asiatisch anregende Gedanken präsentiert werden.

Die Grundbausteine des Zen-Garten

Für den Zen-Garten der eigenen kreativen Phantasie werden die folgenden Zutaten benötigt:

  • Eine schöne Schale mit einem flachen Boden und einem leicht hochgezogenen Rand, die eine halbwegs quadratische Grundfläche haben sollte. Die Größe der Schale richtet sich danach, wo sie im Wohnraum später ihren Platz finden soll.
  • Wahlweise feiner weißer Dekosand (Bastelladen) oder gereinigter echter Sand (vom letzten Strandurlaub) oder frischer Vogelsand (Zoohandlung).
  • Wenigstens ein schöner Stein, der als Miniatur-Felsen durchgeht. Das kann ein Findling aus der Kiesgrube sein, aber auch ein Handschmeichler aus Edelstein oder ein anderes Fundstück von der letzten Mineralienbörse.
  • Wer es mag: eine in der Größenrelation passende Figur eines Buddha, eines Elefanten oder einer anderen bekannten und beliebten asiatischen Gottheit.
  • Ein kleiner Holzrechen.

Die Gartenanlage

Der Boden der Schale wird mit einer Sandschicht bedeckt, die durchgängig etwa zwei bis drei Zentimeter hoch sein sollte. Auf dieser Sandschicht werden die unterschiedlichen Dekorationselemente in einer dem Auge wohlgefälligen und harmonischen Form angeordnet. Hier sollte man die Einzelteile ruhig so lange hin- und herschieben, bis das Ergebnis ästhetisch rundum befriedigt und der Seele restlos zusagt. Zum Schluss bekommt dann noch der Sand mit der Hilfe des kleinen Rechens ein hübsches Mandala-Muster. Wer keinen Mini-Holzrechen auftreiben kann, kann sich wahlweise aus unterschiedlich großen Zahnstochern und Schaschlikspießen einen Eigenbau anfertigen, oder einen Lockenkamm opfern, um diesen auf die gewünschte Breite herunter zu brechen. Hauptsache, das Instrument taugt später dazu, den Sand gleichmäßig zu beharken.

Wenn es die Fläche des Mini-Zen-Gartens hergibt, kann auch noch ein stimmungsvolles Teelicht integriert werden. Dann muss allerdings sichergestellt sein, dass die Zen-Garten-Anlage keinerlei brennbare Elemente enthält.

Die Gartenpflege des Zen-Garten

Wann immer sich die gestresste Psyche eine Auszeit von den Lasten des Alltags nehmen möchte, ist die kontemplative Pflege des Zen-Gartens angesagt. Dann werden die einzelnen Deko-Elemente hingebungsvoll konzentriert umarrangiert und der Sand bekommt ein neues Muster. Und zwar so lange, bis sowohl im Garten als auch im Kopf wieder alles klar, wohlgeordnet und angenehm strukturiert ist. Denn das ist die eigentliche Funktion des Zen-Gartens: Er soll ein harmonisches Abbild eines reinen und reibungsfrei funktionierenden menschlichen Geistes sein. Kein Wunder also, das man ihn so gerne anschauen und hegen und pflegen mag.

Gartenexperte

Ich bin seit vielen Jahren im Onlinehandel tätig und interessiere mich insbesondere für den Bereich Social Media im Handel. Meine Blogthemen erscheinen in lockeren Abständen und sollen unterhalten - sind aber facettenreich und reichen von alltäglichen bis speziellen Themen.

3 Comments
Matze

Ich glaube, erst mit fortgeschrittenem Alter lernt man, einen solch entspannenden Garten wertzuschätzen. Ich werde jetzt bald 30 und beginne so langsam, meine häusliche Umgebung zu gestalten. Wer einen Garten hat – und dazu vielleicht einen fernöstlich angehauchten – der hat den unschätzbaren Vorteil, in einer sicheren und freundlichen Umgebung relaxen zu können. Man denke daran, wie viele Menschen in einem anonymen Plattenbau wohnen und den Krach der Nachbarn und der Straße ertragen müssen. So eine Oase der Ruhe ist einfach toll. Dass du hier eine kleine Anleitung veröffentlicht hast, die zum Weiterdenken animiert, freut mich. Danke dafür.

Reply
dolomit

schöner Artikel. komme immer gerne her zurück um die neuen Artikel zu lesen. danke für die vilen schönen ARtikel auf dieser Seite. Ich liebe sie über alles

Reply
dolomita1

das werd ich mir jetzt endgültig für meinen Garten zulegen. Hab mir einige angesehen und meine preislichen Vorstellungen haben sich relativiert. ’so teuer sind die gar nicht mal 🙂

Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.