Weizengras

WeizengrasWeizengras (Triticum aestivum) wird auch als Lebenselixier bezeichnet und findet vor allem als Saft Verwendung. Weizengraspulver kann man in ausgewählten Drogerien und Reformhäusern mittlerweile recht günstig erwerben. Dieses wird einfach aufgelöst und regelmäßig getrunken.
Weizengras ist ein sehr vitalstoffreiches Nahrungsergänzungsmittel, welches sowohl als Muntermacher als auch als wahrer Energiespender gilt.

Immerhin ist Weizen eines der ältesten Getreide überhaupt. Als Weizengras bezeichnet man dabei die junge Weizenpflanze, welche zunächst getrocknet und dann pulverisiert wird. Der junge Weizen
nämlich enthält so viel Nährstoffe, Vitamine, Eiweiße, Enzyme, Mineralstoffe und Chlorophyll wie kaum eine andere Pflanze.

Am besten trinkt man den Weizengrassaft am frühen Morgen auf nüchternen Magen und wartet dann mit der Nahrungsaufnahme mindestens eine halbe Stunde. Für einige ist der Geschmack des Saftes etwas gewöhnungsbedürftig – gern kann man daher zu diesem so viel Mineralwasser wie nötig trinken.

Nicht nur das allgemeine Wohlbefinden kann mit Hilfe von Weizengrassaft gesteigert werden, auch die Darmflora kommt dank diesem wieder ins Gleichgewicht. Dank seiner unzähligen positiven Bestandteile kann dieser übrigens auch gut im Rahmen einer Fastenkur unterstützend wirken und auch Sportler haben diesen längst für sich entdeckt. Zur Steigerung der Leistung nämlich ist dieser bestens geeignet, denn er wirkt nicht nur als Wachmacher, sondern schüttet auch Adrenalin aus und kann so auf völlig legale Weise helfen, die sportliche Leistung zu verbessern.

Fazit zu Weizengras

Weizengras ist reich an Vitaminen. Entgegen populärer Ansichten enthält Weizengras nur wenig Vitamin B12. Das Weizengras gehört weltweit zu dem stärksten natürlichen Entgiftungsmittel, jedoch gibt es keine verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse darüber. Älteste Berichte über die Verwendung von Weizengras stammen aus dem alten China und dem Orient. Wer Weizengras ausprobieren möchte, sollte sich langsam an den Geschmack des Saftes gewöhnen, er schmeckt sehr bitter (evtl. mit viel Mineralwasser trinken). Es gibt das Gras als Saft, Pulver oder Tabletten, und man kann es aus Samen selbst ziehen.

Gartenexperte

Ich bin seit vielen Jahren im Onlinehandel tätig und interessiere mich insbesondere für den Bereich Social Media im Handel. Meine Blogthemen erscheinen in lockeren Abständen und sollen unterhalten - sind aber facettenreich und reichen von alltäglichen bis speziellen Themen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.