Wasserhyazinthe Eichhornia

Pflanzkübel aus Wasserhyazinthe

WasserhyazintheDie florale Farbenfreude der Tropen ist sprichwörtlich. Kein Wunder, wenn also immer mal wieder eine wunderschöne tropische Pflanze den Weg von ihrer angestammten Heimat in unsere Breitengrade findet. Ein besonders interessantes Beispiel für tropische Neophyten ist die Wasserhyazinthe (Eichhornia). Dieses verblüffend vermehrungsfreudige und fast schon gnadenlos wachstumsorientierte Gewächs hat sich blitzschnell auf unseren heimischen Gewässern fest etabliert. Die Blüten der Wasserhyazinthe leuchten strahlend im violett- bis azurblauen Farbspektrum. Doch während sich der Naturfreund an der Schönheit der Tropen ergötzt, kämpfen zahlreiche angestammte heimische Pflanzen (und einige Binnenschiffer) einen schier aussichtslosen Kampf gegen den massiv wuchernden und verkrautenden Neuzugang. Da lag der konstruktive Gedanke nahe, die ungebremst nachwachsende Wasserhyazinthe mal nicht als bildhübsche Pflanze, sondern als wertvollen Rohstofflieferanten zu würdigen. Als Ergebnis solch kreativer Überlegungen finden Wasserhyazinthen heute sowohl in der biologischen Gewässerreinigung als auch in kunsthandwerklich orientierten Produktionsstätten reichlich Verwendung. Ein ebenso dekoratives wie inspirierendes Beispiel für die nachhaltige Nutzung des „Rohstofflieferanten Wasserhyazinthe“ soll nun vorgestellt werden: Pflanzkübel aus Wasserhyazinthe.

Ästhetisch verflochten

Die reißfesten, stabilen und dennoch biegsamen Faserstränge der Wasserhyazinthe eignen sich ideal, um gröbere oder feinere Flechtgewebe daraus herzustellen. Was den Binnenschiffer als fast undurchdringliche Verkrautung fesselt, wandelt sich beim sorgsamen Flechten in ein enorm tragfähiges und formstabiles Ausgangmaterial, aus dem sich einerseits trendige Taschen und andererseits stilvolle Pflanzkübel herstellen lassen. Ihrer Natur nach sind die Fasern der Wasserhyazinthe so erstaunlich belastbar, dass die aus ihnen gearbeiteten Gebrauchsgegenstände sowohl nutzungsfreundliche Langlebigkeit als auch bewusst praktizierte ökologische Nachhaltigkeit mit der unverfälschten Visualität purer Natur verbinden. Oder anders formuliert: Pflanzkübel aus Wasserhyazinthe sind gut für den Gärtner und gut für die Umwelt.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Pflanzkübel aus Wasserhyazinthe sind eine willkommene Abwechslung zum herkömmlichen Blumentopf aus Keramik, Porzellan oder Kunststoff. Durch die unsichtbar eingelassenen Metallstützen und die außerordentlich robuste Innenauskleidung mit reißfester Plastikfolie stehen diese schicken Alternativen dem üblichen Übertopf weder in Sachen Betriebssicherheit noch in Punkto Strapazierfähigkeit nach. Pflanzkübel aus Wasserhyazinthe eignen sich deshalb für Balkon- und Terrassenpflanzen aller Art und machen auch auf dem Fensterbrett stets eine gute Figur. Natürlich können in dieser schicken Schale auch Hydrokultur & Co. dekorativ arrangiert werden. Clevere Innenarchitekten und Raumausstatter wird es darüber hinaus interessieren, dass im Pflanzkübel aus Wasserhyazinthe sogar künstliche Blumen noch durchaus echt aussehen. Das bewirkt der Hauch authentischer Natur, der von dem echten Fasergeflecht ausgeht.

Die wundersame Wandlung von der blaublütigen Tropenschönheit zu Wasser hin zum Pflanzkübel an Land – das schafft wirklich nur die Wasserhyazinthe.

Wasserhyazinthe Pflanzkübel - Foto by Gartenfreude24.de
Gartenexperte

Ich bin seit vielen Jahren im Onlinehandel tätig und interessiere mich insbesondere für den Bereich Social Media im Handel. Meine Blogthemen erscheinen in lockeren Abständen und sollen unterhalten – sind aber facettenreich und reichen von alltäglichen bis speziellen Themen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.